Rennmotorräder dürfen nicht mehr Joghurtbecher genannt werden

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Blasheim. Rennmotorräder dürfen ab sofort nur noch ganz normal, nicht aber mehr als „Joghurtbecher“ bezeichnet werden. Das hat das Amt für Ernährungsbegriffe im Straßenverkehr (AfEiS) entschieden. Demnach sei die Bezeichnung eine extreme Verharmlosung der wenig gesunden Zweiräder, die häufig für hohen Reifenverschleiß verantwortlich sind.

Kann in Zukunft ohne Ernährungsmobbing auf seiner viel zu schnellen Maschine wie ein Verrückte fahren: "Joghurtbecher-Fahrer" (Anm. der Redaktion: Anzeige ist raus).

Kann in Zukunft ohne Ernährungsmobbing auf seiner viel zu schnellen Maschine wie ein Verrückte fahren: „Joghurtbecher-Fahrer“ (Anm. der Redaktion: Anzeige ist raus).

Für die Fahrer der Maschinen ist dies sicherlich ein Zugewinn. Zu oft wurden die rasenden Bruchpiloten an den Rand der Zweirad-Gesellschaft gestellt, obwohl sie kaum Delikte begingen, die man ihnen zweifelsfrei nachweisen konnte. Der Bund der Landstraßen-Anfahrer (BLA) zeigte sich heute Mittag bei einer Pressekonferenz erfreut: „Künftig können unsere Mitglieder jeden, der sich über ihre mit Kunststoff verkleidete Fernost-Produktion als Joghurtbecher lustig macht, anzeigen“. Die Mitglieder hingegen seien in ihrer gesamten Laufbahn noch nie angezeigt worden, da sie von anderen Fahrern des gleichen Saisonartikels optisch kaum zu unterscheiden seien.

Die Motorradhersteller hingegen sind aufgrund neuer Produktionspläne sehr verärgert. So müssen die Kawasaki Jojoba ZS, sowie die Honda El Casei 3.0 und die Yamaha Activia Fartmaster II kurz vor der Neuvorstellung umbenannt werden. Ein Sprecher der japanischen Motorradindustrie auf Anfrage von „Auto-Skandal“: „Wir haben uns mit dem Begriff mittlerweile abgefunden und benutzen ihn gerne, um provokativ gegen das Motorradmobbing Flagge zu zeigen“.
AfEiS sieht sich hingegen vollkommen im Recht: „Ein Joghurt gehört in den Magen und der Becher ist als Behältnis für den Joghurt allgemein anerkannt. Mehrere Sprachwissenschaftler haben herausgefunden, dass sowohl der Begriff „Joghurt“, als auch der Begriff „Becher“ völlig ungeeignet sind, um ein Motorrad zu bezeichnen“, erklärte Horst Milkesens gestern Abend in Hamburg. (ampnet/seq)







1 Comment

Add a Comment
  1. Wenn ihr mal zuseht wie sich die Verkleidung bei einem kleinem zusammenstoß verformt, dann wisst ihr auch warum die Karren zurecht Yoghurtbecher genannt werden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Investigative Partner
Apfelfront | aXXarc | Berliner Herold | Beste Zeitung | Der Enthueller | Der Postillon | Die Tagespresse | Die Weltpresse | Dummerang | Eine Zeitung | Elbpresse |
Exot Magazin | Grillratte | Kontrageil | Kojote Magazin | Swiss Lupe | Mutti der Libero | Neue Rheinpresse | Paramantus | Schnatterente | Schöneres Leben | XNews |

| Kontakt | | Impressum |

Auto-Skandal - Skandalöse Automobilnews brandheiß recherchiert und aufgetischt © 2015